Generation -Pre- Lego…

Als wir heute morgen aufgestanden sind, war wieder einmal diese typische Jenaer Herbstsuppe. Grau in grau mit Sichtweiten unter 200 Metern und einer Luftfeuchte von gefühlten 300%.

Na toll, was macht man drinnen an so einem Tag? Also, mir fallen spontan 1000 Dinge ein, aber es gibt ja auch noch 3 kleinere Mitbewohner, welche dann schnell in den “Mir ist LAAANNNGGGWEILIG” Modus fallen.

Es fügt sich, dass ich mit K1 bereits vor ein paar Tagen sprach, was ich “früher” so alleine gemacht habe, wenn mir langweilig war. So ganz ohne Computer und mit nur einer Stunde “Kinderprogramm” bei 4 TV Sendern.

Die Schlechtwettervariante sah bei mir meistens so aus:

Ich war in meinem Zimmer und habe mit meinen Modellbaukästen gespielt. Ich hatte ne Menge davon, LKW, Traktor, Tankwagen und Jeep. Mit jedem Kasten war man in der Lage, mehrere Modelle zu bauen. Es gab “schnelle” einfache und welche, die so komplex waren, dass der Bau gut und gerne ein komplettes verregnetes Wochenende überbrückt hat. Die Konstruktion war anspruchsvoll. Allein die Anleitungen musste man ziemlich genau “studieren”. Hier gibt es kein 1. 2. 3. und dann das und dann das…..nein, nein….Es waren Bilder abgedruckt, welche das Fahrzeug von unterschiedlichen Seiten zeigten. Daran gab es Pfeile mit einer Nummer, welche auf der Inventarliste wiederzufinden waren 🙂

Construction C07

Construction C10

Construction C07

Construction C07

Alle Teile wurden mit Schrauben und Muttern oder Gummimuffen verbunden und nicht selten gab es versteckte Teile, welche ein Auseinanderbauen zur Folge hatten 🙂

Ich habe diese Kästen geliebt!!! Und wie es der “Zufall” will, hatten wir diese noch auf unserem Dachboden stehen 😀

Für die Modelle selbst war die Begeisterung gleich riesig, nur wie sollte man zum fertigen Spielzeug kommen? Bestand die Konstruktion doch aus:

1. einer Anleitung, wie man sie nicht kannte! So ganz ohne Einzelschrittbeschreibung und ohne “nimm Teil A und mache es an Teil B fest”

und

2. Schrauben! mit Muttern!! und Werkzeug !!!! Teufelszeug!!!!

Man kann sich sicher gut vorstellen, dass es am Anfang zu etlichen Tränen und Frustanfällen gekommen ist. Wie erklärt man einem Kind von  9 und 8 Jahren, mit Schrauben, Muttern, Maulschlüssel und Schraubendreher umzugehen? JA, alles auf einmal 🙂

Also habe ich eine Komponente vorgemacht und bei den anderen “nur” beobachtet. Nach kurzer Zeit haben sie es dann raus gehabt und fleissig an ihren Modellen gebaut 🙂

Interessant in diesem Zusammenhang war einmal wieder die Händigkeit von K2. Mit seinen 8,5 Jahren hat er noch immer keine präferierte Seite. Alles, was links von ihm liegt, nimmt er mit links. Alles, was rechts liegt, mit rechts und versucht es auch so zu benutzen :/.  Ich weiß gar nicht, ob ich darüber bereits etwas geschrieben habe. Wenn nicht, muss ich das einmal bei Gelegenheit nachholen.

Schrauben und Muttern

Schrauben und Muttern

Ein wunderbarer Nebeneffekt: Playmobilfiguren passen hervorragend in alle Fahrzeuge. Jetzt spielen sie schon den restlichen Tag damit 🙂

C07 und C09

C07 und C09

Construction C07

Construction C07

Mission accomplished!

/Matze

 

PS.: Die Anleitungen zu den Baukästen kann man hier finden 😉

Advertisements

One thought on “Generation -Pre- Lego…

  1. Das ist SO toll. Ich habe noch Kästen mit Fischer-Technik auf dem Dach. Aber der kleinste ist erst 3 und der Große mit 20 schon wieder aus dem Alter raus.
    Was die Händigkeit angeht: ich hatte einen Schulkameraden, der konnte gleichzeitig mit rechts und links super malen. Das war sehr beeindruckend.
    LG Schnipseltippse

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s