Ich glaub, jetzt spinne ich!

Wie handhabt ihr das eigentlich mit euren Projekten? Schließt ihr immer eines ab, bevor das nächste kommt oder lasst ihr das finishing einfach liegen… startet etwas neues? Und im gleichen Atemzug noch eine Frage: Macht ihr es mit Büchern genauso?

Ich zum Beispiel lese immer eines nach dem anderen. Und auch in kreativen Projekten schließe ich erst eines ab, bevor ich mich auf was neues einlasse.

Doch manchmal hat man ja Wartezeiten. Wenn ein Pullover noch Restfeuchte abgeben muss, bevor die Fäden vernäht werden können. So wie mein letzter:

Image

Nun kann ich ja aber nicht NICHTS tun. Also musste ich entgegen meiner Vorlieben ein kleines Zwischenprojekt starten. Dies sollten auf Wunsch eines Kleinmenschen gefilzte Hausschuhe sein.

Ich fand diese zauberhafte Anleitung für Slippers und kaufte passende Dochtwolle. Um sie für Schuhgröße 33 passend zu machen passte ich völlig spontan und übermütig sehr überlegt die Anweisungen an: Statt 10 er Nadeln 5,5er, dünnere Wolle, weniger Stränge. Ich dachte mir, irgendwem werden sie schon passen am Ende 😀

Und siehe da, schon nach dem ersten von noch vielen kommenden Filzdurchläufen in der Waschmaschine sehen die Dinger sogar schon ein wenig nach SCHUH aus. Ich bin begeistert:

Image

Doch das war noch nicht alles. Es war ja noch mindestens eine Stunde vom Abend übrig. Definitiv zu wenig, um den gestreiften Kapuzenpullover anzuschlagen. Auf Stränge wickeln hatte ich auch keine Lust.

Nun, also schien der Moment zu kommen, dass auch ich das erste Mal nach der bereit hängenden Handspindel griff und Faser für Faser zu einem (wie ich finde) recht ansehnlichen Faden versponn.

Und dann konnte ich nicht mehr aufhören. Verdammt.

Image

Advertisements

One thought on “Ich glaub, jetzt spinne ich!

  1. Das finde ich sehr vernünftig, dass Du zwischendrin was spinnste, hehe…willkommen im Club! Deine Frage zu Anfang des Artikels wäre m.E. eine für das Wollschaf gewesen! Meine Ansicht zu ” How many projects are too many projects” habe ich ja schon mehrmals in meinem Blog behandelt. Jede(r) sollte da die eigene Methode entwickeln. Grundsätzlich ist es aber immer schön, etwas fertig zu machen, und das geht leichter, wenn immer nur ein Projekt zur Zeit ansteht.Ich habe immer mindestens ein Paar Socken, ein Tuch und ein Kleidungsstück anstehen.Also Mütze Jacke etc. Und natürlich das berühmte Langzeitprojekt Decke.Dazu kommen dann eins bis drei Spinnprojekte, wobei ich selten alle Spinnräder belegt habe und die Handspindeln schon gar nciht alle ( das wär dann DOCH was viel) Und ich ich bin nciht im Midnesten beunruhigt, da ich immer alles fertig mache. Also wenn ich abgenadelt habe, dann wird auch ver- und zusammengenäht….weil sonst isses ja für’n Po, wenn es unvernäht da rum liegt, das Kunstwerk, gelle?
    Liebe Grüße aus Bonn!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s