Herzschmerz

Folgende Idee:

Die ersten Sätze zu den Kindern am Morgen (die ja gesprochen werden sollten, auch wenn meine Kommunikationsfähigkeit noch stark eingeschränkt ist) bestehen aus 4-5 Worten. Beispielsweise:

“Guten Morgen, mein Schatz, na, gut geschlafen?”

Dazu gibt es dann ein Kraulen des Kopfes. Schön, nicht wahr?

Eine Stunde später, im vollen Vermögen sprachlichen Austauschs, ist die Umgangsform rapide zurückgegangen. Dann gibt es nur noch Einwortsätze wie:

“Schuhe! Jetzt!”

Um die anfängliche Entspannung zu erhalten, gibt es nun verschiedene Lösungsansätze:

Erster Versuch: Vorlesen zum Aufwecken. Macht der Kopfstand. Funktioniert in den meisten Fällen (dies können Tage oder Kinder sein) recht gut.

Zweiter Versuch: Ein anschließend anregendes, abwechslungsreiches, gesundes, buntes Frühstück. Das macht der Purzelbaum. Zum Beispiel mit Herzbroten. Schöne Idee? Dachte ich auch:

Image

Das Resultat war jenes:

“Oooorrr, nur eine Butterundsalzschnitte…!”

“Die wollte ich!”

“Nein ich!”

“Das ist so. (stampf) Unfair! (stampf)”

Wo wir wieder bei Einwortsätzen wären. Verdammt!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s