0

[*.txt] – Gratwanderung

nein das ist keine Gastbeitrag, sondern Ankes Beitrag zum *.txt Projekt. Ein Beitrag der nicht nur auf dem Wollstash lesenswert ist!

#‎txt‬ ‪#‎projekttxt‬

http://neonwilderness.net/stichwort/projekt-txt/

Wollstash

“Aber nicht selbstgemacht!”

So schimpfte K3 vor ein paar Tagen, als wir über die Möglichkeiten sprachen, die wir haben, ihr ein neues Bett zu beschaffen. Neu steht in dem Fall für anders, eine Nummer größer, denn die Kleine ist ganz schön gewachsen.

“Nicht selbstgemacht!!!” sagte sie mit Vehemenz und Grimmigkeit ihn ihrem sonst so sanften Gesicht.

Mich  lässt das nicht los, auch wenn das Bett schon gar kein Thema mehr ist.

Wieviel selbstgemacht ist denn ok? Was heißt denn “selbstgemacht”? Leiden die Kinder darunter, dass wir sehr wenig konsumieren und eher viel aus Grundprodukten selbst herstellen?

Für mich ist “selbstgemacht” etwas, was im nicht erst im letzten Schritt selbst gefertigt wurde. Ein Möbelstück, welches in Einzelteilen geliefert und selbst montiert wird, ist in meinen Augen nicht selbst gemacht. Doch warum nicht? Wenn ich Nudeln kaufe und Tomaten und Kräuter und die zu einem Essen zusammenbringe, ist es doch auch selbst…

View original post 397 more words

Advertisements
0

Showtime!

Ich würde an dieser Stelle gern ein Lied einbinden, getanzt, gesungen und auf einem Holzschwert als Gitarre begleitet….
Aber…
“Das geht jetzt aber nich ins Internet oder zu Facebook oder so!” (K1, 9 Jahre)

Hmpf, dann eben nicht.
Aber das hier darf ich zeigen:

Auftrittsankündigung

1 ct. Eintritt – der wird nach Auftritt zurückgegeben.

 

Wenn jemand rausbekommt, wie die Band wirklich heisst und woher der Name stammt, dann verschenke ich irgendwas.

Die 2 ct für uns beide haben wir natürlich bezahlt. Zurückgenommen haben wir sie nicht. 1ct haben wir K3 für die Veranstaltungsplanung gegeben und 1ct darf die Band behalten 😉

1

Die verstrickte Dienstagsfrage 45/2014

So und heute bin auch mal wieder dabei, bei der Dienstagsfrage vom Wollschaf.

Dieses mal wieder mit einer Leserfrage von Viv!

 

Mit welcher Wolle habt ihr Stricken gelernt oder wiederentdeckt?
Welche Wolle verstrickt ihr am liebsten?

Hat es sich verändert, mit welcher Wolle ihr gerne strickt oder gibt es Garne, die ihr früher in rauen Mengen verarbeitet habt und nun könnt ihr nix mehr damit anfangen?

Gibt es Wolle, die euch nicht ins Haus kommt?

Da ich noch gar nicht so lange stricke (ca. 2 Jahre), sind die Erinnerungen noch nicht verblasst.

So ganz unbelastet wie andere von euch, bin ich nicht zum Stricken gekommen. Ich habe Anke schon eine ganze Weile beobachtet und auch schon das ein oder andere mal probiert, bis ich das Ganze dann tatsächlich gelernt hatte. Was bei uns so im Haus an Garn rumkullert, hat Anke schon sehr schön in ihrem Beitrag beschrieben und nun wird noch ein wenig von mir ergänzt 😉

Ich habe also am Anfang mit Finkhof Merino dick und 5er Nadeln angefangen. Ganz am Anfang mit einem Läppchen, rechte Maschen und linke Maschen. Zum Stricken lernen war das ganz hervorragend geeignet. Bleiben doch runtergefallene Maschen in der Regel stehen und können gut wieder aufgenommen werden. Auch mag ich sehr die Griffigkeit und wie sich das Garn auf den Nadeln verhält. Leichtgängig und ohne Gequietsche 🙂

Ich habe auch schon andere Wolle in diversen Häkelprojekten verarbeitet und komme doch immer wieder dazu, dass die Finkhof für meine Projekte erste Wahl ist.

Besonders unangenehm habe ich die Polyacrylgarne in Erinnerung. Die sind zwar nicht rau, quietschen dafür ganz unsäglich auf den Holznadeln. Auch habe ich Probleme mit Garnen, welche aus sehr vielen Einzelfäden gefertigt sind. Beim Stricken drehen sich diese auf und ich bin permanent am Aufspiessen einzelner Fäden >.< Das ist extrem nervig und nimmt einem schnell den Spaß. Woran das genau liegt, kann ich so gar nicht sagen, ich tippe aber mal, dass es am linkshändig Stricken liegt. Wenn also jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat  und dies bestätigen oder widerlegen kann, ist er oder sie hiermit herzlich aufgerufen, sich zu Wort zu melden.

Erfreuliches gibt es aber auch 🙂 Im Moment habe ich gerade ganz wunderbares Alpaka auf den Nadeln, um für die Miez eine Strickjacke zu fertigen. Beim Garn handelt es sich um Babyalpaka DK(feiner als 22,5 Micron) von fairalpaka. Das Garn ist butterweich und schmiegt sich ganz wunderbar um die Nadeln. Tatsächlich hatte ich noch nie so viel Spaß am Stricken wie mit diesem Garn 🙂

Mittlerweile haben fairalpaka auch andere Stärken als DK im Sortiment, und diese werden sicherlich auch noch den Weg zu uns nach Hause finden 🙂

In diesem Sinne sag ich lieber mal was ins Haus kommt anstatt darüber zu schimpfen was nicht kommt 😉

/Matze

0

Ein Buch für die Miez

Drei Monate.

Seit drei Monaten ist die Miez nun ein Schulkind. Zufrieden, glücklich, mit Freunden, abends müde, morgens bunt und meistens entspannt. Meistens.

Vor allem hat sie Freude am Schreiben. Dank der Leselernmethode “Lesen lernen durch Schreiben” ist das Formen von Wörtern für sie zum absoluten Alltag geworden. Nichts mit “Mimi und Oma” – nein.

Miezi schreibt Briefe. Listen. Notizen. Beschriftet Bilder.

Ihre Leidenschaft ist ungebremst.

Für uns ist das zauberhaft zu beobachten. Und deswegen bekommt sie nachher das Miezbuch. Zum Hineinschreiben. Denn “Mein Lieblingskuscheltier” oder “Mein Lieblingsschlafplatz” oder “Meine Lieblingsblume” – das schreibt sich in ein schönes Buch mit einem schönen Stift einfach viel schöner.

Viel Spaß beim Schreiben, liebe Miez.

Notizbuch mit Katze